Dr. med. Sigrid Hülsbergen-Krüger

Fachärztin für Plastische Chirurgie und Chirurgie/Handchirurgie

PRAXISKLINIK FÜR ÄSTHETISCH-PLASTISCHE UND HANDCHIRURGIE IN HAMBURG
Intimchirurgie: Schwerpunkt Schamlippenverkleinerung

Methoden der Schamlippenverkleinerung

Technisch kann die Verkleinerung der Schamlippen durch eine einfache Entfernung überschüssiger Anteile mit dem Skalpell, eine elektrochirurgische Entfernung oder eine Korrektur mit dem Laser erfolgen.

Da die inneren Schamlippen besonders gut durchblutet sind und auf operative Maßnahmen mit erheblicher Schwellung reagieren, ist die einfache Entfernung mit dem Skalpell ein recht blutiger Eingriff. Aus diesem Grund wird der Eingriff in diesem Fall gewöhnlich in Vollnarkose durchgeführt und benötigt eine kräftige Naht. Da das Gewebe beim schneiden sowohl anschwillt als auch ausweicht wird das Ergebnis oft nicht sehr gleichmässig.

Bei der elektrochirurgischen Methode werden viele Blutgefäße beim schneiden bereits verschlossen. Dadurch vermindert sich die Blutungsneigung. Dies verkürzt die Operationszeit. Die Schnittgenauigkeit ist jedoch nur wenig besser als mit dem Skalpell.

Die Lasermethode erlaubt eine kontaktfreie Entfernung des überschüssigen Gewebes mit einem Lichtstrahl. Dabei werden die Blutgefäße von dem Lichtstrahl gleich mit verschlossen. Es blutet daher kaum und der Eingriff dauert nur noch ca. 30 Minuten. Die Schnittlinie wird vorher angezeichnet und mit dem Laserstrahl genau nachgefahren. Das Ergebnis ist dadurch wesentlich gleichmäßiger als bei den anderen Methoden. Wegen der geringen Blutung ist ein Verschluss mit einigen sehr feinen, selbstauflösenden Fäden möglich. Für die Betäubung wird zunächst vor dem Eingriff für ca. eine halbe Stunde eine Vorlage mit einer Betäubungscreme gegeben. Ausserdem erhält die Patientin eine leichte Beruhigungstablette, die für Entspannung sorgt. Im OP erfolgt dann, nach Einzeichnung der gewünschten Kürzung noch eine örtliche Betäubung.

Verkleinerung oder Straffung der großen, äusseren Schamlippen

Zu große äussere Schamlippen sind durch eine übermässige Fetteinlagerung bedingt, die häufig auch den Schamhügel mitbetrifft. Hier ist eine Fettabsaugung mit speziellen, besonders kurzen und feinen Kanülen erforderlich, die in örtlicher Betäubung erfolgen kann.

Bei vielen Frauen schwindet im Laufe der Jahre der Fettanteil in den grossen Schamlippen. Es kommt zu einer Gewebeerschlaffung mit Wellenbildung, die kosmetisch sehr störend sein kann. In diesen Fällen wird direkt am Übergang der behaarten Haut zur Schleimhaut eine Straffung durchgeführt. Auch hier ist der Eingriff sowohl mit dem Skalpell, mit dem Elektromesser oder mit dem Laser in örtlicher Betäubung möglich. Die Risiken sind im wesentlichen die Gleichen wie bei der Verkleinerung der inneren Schamlippen, wobei das Nachblutungsrisiko jedoch deutlich geringer ist.

Seltene, mögliche Komplikationen und Risiken der Schamlippenverkleinerung

Das Hauptrisiko der Verkleinerung der Schamlippen ist, unabhängig von der Methode, die Nachblutung. Bei der Verkleinerung der inneren Schamlippen liegt dieses Risiko bei ca. 5%, bei der Verkleinerung der äusseren Schamlippen oder bei der Straffung bei ca. 1%. Diese Komplikation ist durch eine Blutstillung mit wenigen zusätzlichen Nähten einfach zu behandeln. Da so eine Nachblutung jedoch gerade bei den gut durchbluteten, inneren Schamlippen äußerst heftig sein kann,ist die Nachbeobachtung in der Praxis oder Klinik für eine Nacht dringend zu empfehlen. Seit wir dieses Regime verfolgen, ist in unserer Praxis nach Entlassung der Patientinnen keine Blutungskomplikation mehr aufgetreten. Schwellungen treten obligatorisch und kleine Blutergüße recht häufig auf,gehen jedoch ohne weitere Behandlung wieder zurück. Wundinfektionen sind sehr selten. Leichte Blaseninfektionen treten gelegentlich auf, klingen aber nach Antibiotikagabe innerhalb weniger Tage ab. Selten bilden sich am Rand einzelne, kleine Knötchen. Diese verschwinden aber meistens innerhalb weniger Wochen.

Nach der Schamlippenverkleinerung

Für die Schmerzbehandlung nach dem Eingriff eignen sich einfache Schmerzmittel, wie z.B Paracetamol, Ibuprofen,Diclofenac oder Novamin. Acetylsalicylsäure (z.B. in Aspirin, Thomapyrin ,Spalt enthalten) ist nicht erlaubt, da es die Blutungsgefahr stark erhöht.

Zur Wundbehandlung sollte morgens und abends ein kurzes Sitzbad (3-5 min) in lauwarmer Kamillenlösung durchgeführt werden, bis eine vollständige Abheilung erfolgt ist. Dies ist nach ca. 3 Wochen zu erwarten.

Google+
Top